Heiko Kubenka

Weiterbildung

Der rasante Wandel in Handwerk und Technik stellt an die Betriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer höhere Anforderungen. Vieles was gestern noch höchsten Ansprüchen genügte ist oftmals morgen schon nicht mehr wettbewerbsfähig.

Schnelles und flexibles Reagieren auf veränderte Rahmenbedingungen ist notwendig. Deshalb führt ein ständiges "Mitwachsen der beruflichen Qualifikation" durch kontinuierliche Fort- und Weiterbildung zu dauerhaftem Erfolg.

Lebenslanges Lernen

Mit über 500 Bildungszentren gehört das Handwerk zu den größten Weiterbildungsanbietern in Deutschland. Die Zentren bieten Abiturienten, Real- und Hauptschulabsolventen im Handwerk maßgeschneiderte Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Handwerk – vom Auslandspraktikum bis zum “Studium ohne Abitur”.

Der klassische Weg – Lehre, Gesellenprüfung, Meisterprüfung – ist längst nicht mehr die einzige Möglichkeit, im Handwerk Karriere zu machen.

Weiterführende Informationen geben Ihnen die Weiterbildungsexperten der Handwerkskammern.

Ihr Partner in der Weiterbildung

Ihre Handwerkskammern unterstützen Sie mit einem umfangreichen Weiterbildungsangebot. Jeder erfolgreiche Betrieb, das heißt der Unternehmer und seine Beschäftigten, muss sich laufend an das immer schneller verändernde Umfeld anpassen. Das erfordert Flexibilität, eisernen Willen und die ständige Bereitschaft, Neues zu lernen.

Bei Ihrer zuständigen Handwerkskammer finden Sie alle Informationen, Ansprechpartner und Dokumente rund um das Thema "Weiterbildung im Handwerk". Wir zeigen Ihnen außerdem, wie man zum Meisterbrief kommt, informieren über unsere Bildungszentren vor Ort und beschreiben die Fördermöglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung.

 Infos bei den Handwerkskammern

Eingabe zur Anzeige der zuständigen Handwerkskammer